Der Ablauf bei der Führerscheinprüfung
Kunden-Hotline: 069 - 8580 1197
Montag bis Freitag 9-17 Uhr

Ablauf bei der Führerscheinprüfung

Führerscheinprüfung

Für das Bestehen ist die Vorbereitung auf die Prüfung eine wichtige Voraussetzung. ©Fotolia.com/Matthias Buehner

Sofern sich ein zukünftiger Verkehrsteilnehmer in allen geforderten Bereichen fachlich sicher fühlt, kann er sich für die Abnahme des verkehrsrechtlichen Wissens bei einer Prüfstelle anmelden. Die Eignungsprüfung wird dann zu einem vereinbarten Termin von einem amtlich anerkannten Fahrerlaubnisprüfer durchgeführt.

Vor den Theorie- und Praxisprüfungen verifiziert der Prüfer die Personalausweisdaten von dem Führerscheinprüfling. Mit dieser Kontrolle wird festgestellt, ob es sich bei der zu testenden Person auch tatsächlich um den angemeldeten Anwärter für die Fahrerlaubnis handelt. Mit dieser Verfahrensweise werden Täuschungsversuche verhindert.

Theoretische Führerscheinprüfung

In der theoretischen Überprüfung werden eine Reihe verkehrsrechtlicher Situationen dargestellt, die sich mit dem verschiedenen Themen aus dem öffentlichen Straßenbetrieb befassen. Zum Beispiel werden im Rahmen einer solchen theoretischen Abfrage diverse Problemdarstellungen rund um die Vorfahrt, das Überholen oder die Bedeutung von Straßenschildern geprüft. Der Fahrschüler sieht auf seinem Antwortformular entweder einfache Fragen zu einem jeweiligen Thema oder eine bebilderte Szene, zu der er dann die korrekte Antwort aus der Liste der Möglichkeiten ankreuzen muss.

Zu beachten ist außerdem, dass nicht für jeden Führerscheinerwerb eine Theorieprüfung abgelegt werden muss. Nicht notwendig ist es zum Beispiel bei den folgenden Führerscheinklassen:

  • Klasse BE (Autoführerschein mit Anhänger)
  • Klasse C1E (LKW-Führerschein mit Anhänger)
  • Klasse D1E / DE (Busführerschein mit Anhänger)

Bis vor einigen Jahren war es noch üblich, die theoretische Prüfung abzulegen, indem man die entsprechenden Bögen in Papierform vorgelegt bekam und dann die richtigen Antworten ankreuzen musste. Anschließend wurden die Bögen mithilfe einer Schablone kontrolliert. Seit 2010 gibt es jedoch die PC-Prüfung. Hierbei werden die Fragen einfach per Mausklick am Computer beantwortet. Der Test an sich ist dadurch weder leichter noch schwerer, es wird lediglich ein anderes Medium genutzt. Nur die Auswertung durch die Führerscheinbehörde funktioniert dadurch wesentlich schneller und ist mit weniger Verwaltungsaufwand verbunden, da das Computerprogramm die Antworten sofort auswerten kann.

Praktische Führerscheinprüfung

Zum Bestehen der gesamten Führerscheinprüfung ist auch der praktische Teil erforderlich. Dieser ist erst durchführbar, sobald der Theorieteil bestanden wurde. Im Praxistest muss der Fahrschüler mit dem Fahrlehrer und dem Prüfer im öffentlichen Straßenverkehr fahren und eine ordentliche Fahrweise demonstrieren.

Dabei werden dem Prüfling auch grundlegende Aufgaben gestellt, die mit in die Bewertung fallen. Dazu gehören zum Beispiel die folgenden Herausforderungen:

  • Rückwärts in eine Parklücke einparken
  • Vollbremsung bei angemessener Geschwindigkeit
  • Wenden auf der Straße in drei Zügen

Sofern in der Praxis keine schwerwiegenden Fehler oder Achtlosigkeiten passieren, der Fahrer einen sicheren Umgang mit dem Fahrzeug zeigt und der Verkehr während der Fahrt gut beobachtet wurde, dürfte dem Erhalt des Fahrausweises nichts im Weg stehen.

Zusätzlich ist noch eine Frist zu beachten: Nach dem erfolgreichen Abschluss der theoretischen Prüfung muss die praktische Prüfung innerhalb von zwölf Monaten absolviert werden. Sollte diese Frist verstreichen, so muss die theoretische Prüfung noch einmal abgelegt werden.

Auszug der Tarifanbieter

Tarifanbieter