Kfz-KennzeichenKurzzeitkennzeichen Verrechnung
5/5 (1)

Sie haben die Möglichkeit Ihre Kurzzeitversicherung für Überführungsfahrten mit einem Folgevertrag verrechnen zu lassen. Sie könnten Ihr Fahrzeug zum Beispiel erst mit einem Kurzzeitkennzeichen abholen und danach mit normalen Kennzeichen langfristig anmelden. Die Kosten für die kurzzeitige Versicherung werden Ihnen dann ganz oder teilweise von dem Versicherungsunternehmen erlassen.

Welche Voraussetzungen gelten?

Die Verrechnung der Kurzzeitkennzeichen funktioniert bei vielen Versicherungsgesellschaften. Sie müssen dabei aber folgende Bedingungen beachten:

  • Kurzzeitversicherung und anschließende Kfz-Versicherung sind von demselben Versicherer
  • Vollzulassung erfolgt innerhalb eines bestimmten Zeitraums (meist 2 bis 6 Wochen)
  • Fahrzeughalter sind identisch
  • Fahrzeug-Identifizierungsnummer der zugelassenen Fahrzeuge ist identisch

Es ist also vor allem wichtig, dass die Versicherung, der Halter und die Fahrgestellnummer gleich sind. Außerdem darf nicht zu viel Zeit nach der Nutzung der Kurzzeitkennzeichen vergehen. Sofern diese Punkte zutreffen, steht einer Verrechnung im Normalfall nichts im Weg.

Wie finde ich die richtige Versicherung?

Wir bieten Ihnen an, die Kfz-Versicherungen vorab online zu vergleichen. So können Sie sich davon die beste Versicherung raussuchen. Nach dem Online-Antrag erhalten Sie dann erstmal die eVB-Nummer für die Vollzulassung. Wenn Sie auch die eVB-Nummer für die Kurzzeitkennzeichen brauchen, müssen Sie nur noch kurz die jeweilige Versicherung anrufen und nachfragen.

Hier Tarife vergleichen »

Bewerten Sie diese Seite