5/5 (1)

So einfach funktioniert die Motorradanmeldung

Die häufigsten Anmeldungen für Motorräder finden bei der Kfz-Zulassungsstelle zum Beginn der Motorradsaison statt. Wenn Sie Ihr Motorrad anmelden möchten, geht das ganz einfach. Mit dieser Übersicht erfahren Sie mehr über die notwendigen Zulassungspapiere, die Kosten und den optimalen Ablauf.

1. Welche Unterlagen werden benötigt?

Um längere Wartezeiten und unnötige Wege zu vermeiden, ist es wichtig, vorab alle Zulassungsunterlagen beisammen zu haben. Nur durch die Vorlage der gesetzlich zwingend erforderlichen Dokumente ist die Motorradzulassung möglich. Als Voraussetzung für einen musterhaften Ablauf müssen Sie die folgenden Dokumente mitnehmen:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Zulassungsbescheinigung Teil 1 (Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil 2 (Fahrzeugbrief) / Betriebserlaubnis
  • Nachweis über die Hauptuntersuchung + Abgasuntersuchung
  • Geld für die Zulassungsgebühren
  • Lastschrifteinzug für die Kfz-Steuer
  • Elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer)

Der Beleg über eine durchgeführte und bestandene Hauptuntersuchung kann entweder mit dem Originaldokument des Prüfdienstes oder durch einen Vermerk in der Zulassungsbescheinigung nachgewiesen werden.

Der Besitz eines Führerscheins der Klassen A, A1 oder A2 ist für die Motorradzulassung nicht unbedingt notwendig. Die Anmeldung kann daher von jeder beliebigen Person vorgenommen werden.

In speziellen Fällen können außer den oben genannten Unterlagen auch noch diese zusätzlichen Dokumente notwendig werden:

  • Gewerbliche Motorradanmeldung: Handelsregisterauszug oder Gewerbeschein der Firma
  • EG-Übereinstimmungsbescheinigung (COC-Papier) bei einem EU-Import
  • Zulassungsvollmacht bei der Anmeldung durch eine andere Person

Möchten Sie das Motorrad von einer dritten Person anmelden lassen, müssen Sie dieser Person eine Vollmacht ausstellen. Damit ist sie für die Zulassung des Zweirads bevollmächtigt. Die Vollmacht muss den vollständigen Namen und die Anschrift des Fahrzeughalters und des Bevollmächtigten enthalten. Ebenso darf die rechtsgültige Unterschrift und der Personalausweis des Vollmachtgebers nicht vergessen werden.

2. Wie teuer ist die Zulassung?

Die Kosten bei der der Kfz-Zulassungsstelle sind davon abhängig, ob Sie als Motorradfahrer das Kraftrad ummelden, wieder anmelden, kurzfristig, saisonal oder ganzjährig anmelden oder komplett neu zulassen möchten:

  • Erstmalige Zulassung / Neuzulassung: 27,- €
  • Umschreibung aus anderem Zulassungsbezirk mit neuem Kennzeichen: 27,- €
  • Umschreibung aus anderem Zulassungsbezirk mit altem Kennzeichen: 16,70 €
  • Halterwechsel mit Motorrad aus anderem Zulassungsbezirk: 27,- €
  • Halterwechsel im selben Zulassungsbezirk: 16,70 €
  • Zulassung von Saisonkennzeichen (mindestens 2 und maximal 11 Monate): 27,- €
  • Wiederzulassung: 11,60 €
  • Kurzzeitkennzeichen: 10,20 €

Darüber hinaus ist zu beachten, dass Sie eventuelle Steuerschulden zuerst begleichen müssen, bevor Sie ein weiteres Fahrzeug für den Straßenverkehr zulassen können. Die Höhe der Steuerrückstände müssen Sie entsprechend in die Anmeldekosten mit einrechnen.

3. Elektronische Versicherungsbestätigung

Für die Bewilligung der Zulassung müssen Sie den Schutz über eine Motorradversicherung beantragen. Von dem Versicherer bekommen Sie dann die eVB-Nummer. Die Nummer gilt als Nachweis dafür, dass Ihr Motorrad versichert ist. Diese elektronische Versicherungsbestätigung erhalten Sie direkt nach Abschluss des neuen Versicherungstarifs.

  • Sparen mit dem Top-Tarifvergleich
  • Für Krafträder ab 51 ccm
  • Günstige Versicherung finden
Vergleichen und eVB holen!

4. Anmeldung bei Zulassungsstelle

Haben Sie alle wesentlichen Punkte erledigt? Dann müssen Sie sich nur noch auf den Weg zur Zulassungsstelle machen. Oftmals bieten die Behörden die Möglichkeit an, vorab telefonisch oder online einen Termin zu reservieren. Dadurch können wesentlich kürzere Wartezeiten entstehen und eine Bearbeitung an dem vereinbarten Tag garantiert werden. Zusätzliche Reservierungsgebühren entstehen dadurch in der Regel nicht.

Nach Prüfung der Zulassungsdokumente durch den Sachbearbeiter wird dann eine Quittung mit den zugeteilten Kennzeichen-Ziffern ausgestellt. Mit dem Beleg können Sie die Motorradkennzeichen sofort vor Ort erstellen lassen. Danach wird nur noch die Zulassungsplakette angebracht und Sie können schon am gleichen Tag losfahren.

Bewerten Sie diese Seite