Sie benötigen immer dann eine elektronische Versicherungsbestätigung, wenn Sie ein Kraftfahrzeug neu versichern, anmelden oder ummelden möchten. Die gültige eVB-Nummer müssen Sie dann bei der örtlichen Zulassungsstelle vorzeigen. Je nachdem welche Situation genau vorliegt, erhalten Sie den Versicherungsnachweis entweder von ihrer jetzigen oder von einer neuen Versicherungsgesellschaft.

Die eVB-Nummer wird hauptsächlich für die folgenden Anlässe genutzt:

  • Neuzulassung eines Fahrzeugs
  • Wechsel eines Fahrzeugs
  • Ummeldung des Fahrzeugs auf einen anderen Halter
  • Erstellung eines neuen Kennzeichens bei einem Umzug
  • Wiederzulassung eines stillgelegten Fahrzeugs
  • Wechsel der Versicherung

Die eVB-Nummer bekommen Sie bei einer Zulassung von uns online oder wird bei einem Versicherungswechsel direkt an die Zulassungsstelle geschickt.

Für welches Fahrzeug brauchen Sie die eVB-Nummer?

Jetzt eVB-Nummer sofort online beantragen und günstigen Tarif sichern:

Auto »

Motorrad »

Lkw »

Wohnmobil »

Fahrzeugkauf und Inhaberwechsel

Nach dem Kauf eines Autos oder Motorrads möchten neue Besitzer die Anmeldung möglichst zeitnah verwirklichen. Die Versicherungsbestätigungsnummer kann vor der Kfz-Zulassung online bei einer frei wählbaren Kfz-Versicherung angefordert werden und wird dann speziell auf den Fahrzeughalter ausgestellt.

Genauso ist es auch bei einer Ummeldung mit einem Halterwechsel. Der neue Fahrzeughalter kann sich ungebunden einen günstigen Versicherungstarif aussuchen und muss eine auf ihn zugeordnete eVB-Nummer erstellen lassen.

Bei einem Fahrzeugwechsel können die Schadenfreiheitsklassen der Vorversicherung problemlos auf den neuen Tarif übertragen werden, wenn das alte Fahrzeug abgemeldet werden soll. Handelt es sich um eine Erstzulassung und ein Schadenfreiheitsrabatt ist noch nicht vorhanden, wird das Kraftfahrzeug automatisch neu eingestuft.

Umzug mit Änderung des Zulassungsbezirks

Wenn sich ein Fahrzeughalter bei einem Ortswechsel in einem anderen Zulassungsbezirk anmelden muss, muss die verantwortliche Behörde darüber informiert werden. Damit ist dann auch der Austausch der Kfz-Kennzeichen verbunden.

Die Ummeldung und Herausgabe der neuen Schilder für die entsprechende Region erfolgt, wenn eine aktuelle eVB-Nummer bei der Zulassungsstelle eingereicht wird. Da in diesem Fall kein Halterwechsel vollzogen wird, darf der Versicherungsanbieter nicht gewechselt werden. Der Versicherungsnehmer muss den Versicherungsnachweis also bei der gegenwärtigen Versicherungsgesellschaft anfordern. Das funktioniert am schnellsten telefonisch, kann aber ansonsten auch per E-Mail oder Post beantragt werden.

Wiederanmeldung stillgelegter Kraftfahrzeuge

Bevor man ein abgemeldetes Verkehrsmittel wieder zulassen möchte, muss man prüfen, ob noch eine Zwangsversicherung bei dem zuletzt versicherten Anbieter vorliegt. Laut den Vertragsbedingungen der Kfz-Versicherungen ist ein Fahrzeug noch bis zu 18 Monaten nach der Stilllegung weiterhin über eine sogenannte Ruheversicherung beitragsfrei abgesichert. Meldet man innerhalb diesen Zeitraum das Auto oder Motorrad wieder an, ohne dass man die Versicherung zwischenzeitlich gekündigt hat, kann die Gesellschaft auf eine Fortführung des Vertrages bestehen.

Liegt eine Ruheversicherung vor, ist ein Versicherungswechsel grundsätzlich nicht möglich. Die elektronische Versicherungsbestätigung kann in dieser Sachlage von der letzten Versicherung per Telefon, E-Mail oder SMS bezogen werden. Eine Ausnahmeregelung gibt es, wenn sich über eine längere Zeitspanne die Versicherungsbeiträge erhöht haben. Dann haben Versicherungsnehmer ein Sonderkündigungsrecht und können die eVB-Nummer bei einem beliebigen Anbieter beantragen und den Tarif wechseln.

Ist ein Fahrzeug länger als 18 Monate stillgelegt, ist der Versicherte an das alte Angebot nicht mehr gebunden. Somit kann er die aktuellen Kfz-Tarife vergleichen und sofort online mitsamt der eVB-Nummer beantragen. Die ausgehändigte elektronische Versicherungsnummer wird dann einfach für die Wiederzulassung genutzt.

Kfz-Versicherungswechsel

Bei einem Anbieterwechsel zum Ende des Versicherungsjahres braucht die Zulassungsbehörde auch einen neu zu hinterlegenden Versicherungsnachweis. Da hier die Zulassungsperiode ununterbrochen Bestand hat, muss der Fahrzeugeigentümer nicht extra anrufen oder zu der Zulassungsstelle fahren, um die eVB-Nummer mitzuteilen. Der Code wird als eVB-Ü von der neu abgeschlossenen Versicherung automatisch an das Kraftfahrt-Bundesamt übermittelt und für die Zulassungsstelle zum Abruf hinterlegt.

eVB-Nummer bei einem Wechsel »

Bewerten Sie diese Seite